Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2009

…und es war ein wunderschönes Fest

Das Wetter spielte mit und viel gute Wünsche flogen mit diesen Ballonen himmelwärts.

Die beiden Brüder von Nicole strahlten mit Ihren Freundinnen um die Wette

Die Braut war einfach wunderschön in ihrem Glück

Die kleine Familie amüsierte sich prächtig

Vater und Sohn, na, wenn die zwei sich nicht gleichen, dann weiss ich auch nichts mehr!

 und die Mamma strahlt ihre beiden Männer an

Das Ja-Wort kam glücklichund überzeugend

und der kleine Mannn war einfach nur allerliebst in seinem Hochzeitsgewand

Advertisements

Read Full Post »

Read Full Post »

Es ist alles gut gegangen!

Read Full Post »

Von Seele schreiben….

…..das soll ja angeblich helfen. So schreibe ich mal, was mir auf der Seele liegt.

 Doch für mich ist es ein Hürdenlauf, der mir bevorsteht. Eigentlich nur 1 Hürde, die ich zu nehmen habe.  Ich e aber wie de Esel am Berg und weiss nicht, wie ich diese Hürde nehmen soll.

Am Samstag feiern wir die kirchliche Hochzeit meiner Tochter und zugleich die Taufe von Colin. Ein schöner Anlass, wenn da nicht das kleine Wörtchen „WENN“ nicht wär.

Ich habe mit mir selbst Mühe und das kommt so: Mein Exmann und seine neue, d.h. 2. Frau kommen auch. Mein Exmnn und ich waren nur 2 Jahre verheiratet. Wir hatten eigentlich nie Streit. Aber als die Neue auftuchte, ging der Affenttanz los. Sie versuchte mit allen Mitteln einen Keil zwischen mich und meinen Exmann zu treiben. Sie mäckelte  an alllem herum, das ich machte. Selbst an meinem damaligen Sport fand sie einen Makel und meinte, sie würden nicht Alimente bezahlen, damit ich Tennisspielen könnte. Sie hatte aber ganz ausser acht gelassen, dass ich ja 90% Arbeit hatte und somit genug pekuniäre Mittel, meine Tennisstunden zu bezahlen. …und so ging es immer weiter und weiter. Telefonanrufe ihrerseits, wo sie sich über meinen Exmann beklagte, dass man ihm alles vorsagen müsse, das er mache solle, waren noch das Geringste. Briefe kamen von ihm unterschrieben, aber ganz offensichtlich von ihr vorgeschrieben.

Den Gipfel der Unverschämtheit war für mich, als sie sich beklagte: „Wir müssen Nicole 1 x pro Monat ein Wochenende nehmen und da bleiben nur noch 3 Wochenenden für uns.“ Wisst ihr was ich ihr geantwortet habe? „Liebe Frau X, sie müssen gar nichts. Meine Tochter kann auch ganz gut bei mir bleiben, ich will sie nicht „loswerden“, denn mir ist es nicht zuviel, meine freie Zeit mit meiner Tochter zu verbringen.“

Immer wieder musste ich solche und andere Attacken wegstecken.Sie hat es aber nie geschafft, das mein Exmann und ich Krach bekammen oder auch nur 1 ungutes Wort zwischen uns gefallen wäre. Um Nicole haben die beiden sich nie gekümmert oder ich bemüht, dass sie auch zum leiblichen Vater eine Beziehung aufbauen könnte. Und nun kommt Frau X mit Gatten an der Hochzeit angesegelt, obwohl sie sich seit Jahren nicht bei meiner Tochter blicken liessen. Nur jetzt vor der Hochzeit haben sie schnell einen Besuch gemacht und den Enkel angesehen.Meine Tochter hat ihren Vater anstandshalber eingeladen. Da er aber unter dem Pantoffel von Frau X steht, darf er natürlich nicht alleine kommen. Ich meinerseits hätte mich diskret zurückgezogen und meinem Mann gesagt, er solle doch alleine die Hochzeit seiner Tochter besuchen. Besonders wenn man bedenkt, dass die Verwandschaft meines Exmannes Frau X auch auf dem Kicker hat und sie eigentlich ein Persona non grata ist.

Wie gehe ich am Samstag mit dem allem um? Ich habe mit mir selber Mühe und ärgere mich auch über mich selbst, dass ich ihr nicht verzeihen kann. Soll ich mich unsichtbar machen, in die hinterste Ecke verziehen, einen Bogen umd Frau X machen, sie mit Nichtachtung strafen….oder soll ich auf sie zugehen und so tun, ob als nichts gewesen wäre? Aber ich weiss, ich schaffe das nicht. Soviel Ueberheblichkeit, die ich von ihr ertragen musste, kann ich einfach nicht so wegstecken.

Hat es jemand unter Euch der mir entweder den Kopf zurechtrücken kann oder die Leviten lesen würde oder vielleicht einen guten Tipp hat?

Read Full Post »